Transparente Kommunikation

Shutterstock

12. Wir kommunizieren unser nachhaltiges Tun transparent.

„Wenn ein Unternehmen nachhaltiges Handeln als Bestandteil einer Strategie verankern möchte, sollte dies auf allen Ebenen transparent sein“, sagt Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender der Krones AG.

Im Dezember 2014 hat die EU-Kommission eine Richtlinie zur Erweiterung der finanziellen Berichterstattung um nichtfinanzielle und die Diversität betreffende Aspekte verabschiedet (2014/95/EU). Im März 2017 wurde diese Richtlinie mit dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) [externer Link] ins deutsche Recht überführt. Seitdem bestehen für bestimmte große Unternehmen Mindestanforderungen zur Erfüllung der CSR-Berichtspflicht.
 
Mit dem CSR-RUG ist die Bedeutung für Nachhaltigkeit in den Geschäftsführungen und Aufsichtsgremien berichtspflichtiger Unternehmen gestiegen, denn die Nichterfüllung der Berichtspflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die in Abhängigkeit von Umsatz und Gewinn des Unternehmens sowie der Höhe des bezifferbaren finanziellen Vorteils durch den Verstoß sich auf bis zu 10 Mio. Euro belaufen kann.
 
Die Anforderungen werden aber über die Lieferkette von den Großen auch an kleinere oder nicht berichtspflichtige Unternehmen weitergegeben.
 
Um dieser Pflicht angemessen zu begegnen, stehen einige Berichtsstandards zur Verfügung:
 

Praxisbeispiele

 
Sustainable Development Goals (SDGs
 
Der 12. Nachhaltigkeitsleitsatz adressiert die folgenden Sustainable Development Goals:
 
4 Hochwertige Bildung
6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
9 Industrie, Innovation und Infrastruktur
12 Nachhaltiger Konsum und Produktion
13 Maßnahmen zum Klimaschutz
14 Leben unter Wasser
17 Partnerschaften zum Erreichen der Ziele