Industrie entwickelt Lösungsansätze zur verbesserten Kunststoffnutzung

VDMA

Mit der Erklärung der Circular Plastic Alliance macht die EU einen wichtigen Schritt hin zu mehr Recycling in Europa.

Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2025 10 Millionen Tonnen recycelte Kunststoffe in neuen Produkten verwendet werden. Dazu hat die Europäische Kommission die Circular Plastics Alliance (CPA) ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit in der Kunststoff-Wertschöpfungskette zu fördern. Nun ist ein erster Schritt gemacht: bei einem so genannten High-Level-Event haben rund 100 Mitglieder aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft eine Erklärung unterzeichnet die ein klares Bekenntnis zur gezielten Zusammenarbeit und verbesserten Erstellung, Nutzung und Recycling von Kunststoffen vorsieht.

Der VDMA hat sich über seinen europäischen Dachverband Orgalim an der Ausarbeitung der Erklärung beteiligt und dabei die Interessen der Maschinebauhersteller vertreten, die an unterschiedlichen Stellen in der Kunststoff-Wertschöpfungskette beteiligt sind.

"Circular Plastic Alliance ist eine für die Industrie wichtige europäische Initiative"

Circular Plastic Alliance ist eine für die Industrie wichtige europäische Initiative. Sie zielt auf einer freiwilligen Basis darauf ab, dass die Industrie sich miteinander vernetzt und Lösungsansätze findet anstatt direkter Regulierung durch die politische Ebene. Im weiteren Prozess wird es jetzt darum gehen, die gegebene Versprechen aus der Erklärung in die Praxis umzusetzen. Dabei ist jetzt jedes Alliance Mitglied gefragt, seinen Beitrag zu leisten. Auch der VDMA wird sich im weiteren Prozess engagieren, denn die technologischen Lösungen der Maschinenhersteller sind dabei zentrales Element zum Funktionieren der Kunststoff-Wertschöpfungskette.