EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzen

Shutterstock

Die EU-Taxonomie verfolgt das Ziel, dass zukünftig nur solche Wirtschaftsaktivitäten und Produkte Zugang zu nachhaltiger Finanzierung erhalten, die festgelegte Kriterien und Thresholds erfüllen. Aktuell läuft eine Konsultation der EU-Kommission (noch bis 13. September)

Am 18. Juni 2019 veröffentlichte die Technische Expertengruppe (TEG) ihren Bericht über die EU-Taxonomie. Der Bericht legt die Grundlagen für eine künftige EU-Taxonomie in der Gesetzgebung fest, um jene Wirtschaftsaktivitäten zu unterstützen, die wenig CO2 ausstoßen. 

Da der Maschinenbau Produkte, Komponenten und Equipment bereitstellt, die anderen Branchen und Sektoren bei ihrer Reduzierung von CO2-Emissionen helfen, sind der Maschinenbau und seine Produkte von der EU Taxonomie gezielt betroffen. Im Bericht der TEG werden auch konkret Technologien benannt! Alle Technologien, die nicht auf der Liste stehen, sollen zukünftig keinen Zugang zu nachhaltiger Finanzierung mehr erhalten, außer sie können über Fußabdrücke und Validierung über Dritte zeigen, dass auch sie einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduktion beitragen können!!! 

 

Feedback erwünscht

In einem (öffentlichen) Aufruf bittet die TEG nun um Rückmeldung. Sie haben noch bis 13. September die Möglichkeit, ihr Feedback in diese Konsultation einzuspeisen. Über den Button „selection feedback“ können Sie die Bereiche auswählen, zu denen Sie aussagefähig (bzw. von denen Sie betroffen) sind.

 

Der Bericht der TEG enthält

  • technische Screening-Kriterien für 67 Aktivitäten in 8 Sektoren, die einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten können;
  • eine Methodik und praktische Beispiele für die Bewertung eines wesentlichen Beitrags zur Anpassung an den Klimawandel;
  • Anleitungen und Fallstudien für Investoren, die sich auf die Verwendung der Taxonomie vorbereiten.

Zusätzlich zu ihrem technischen Bericht hat die TEG auch einen ergänzenden Bericht über die Verwendung der Taxonomie veröffentlicht. Dies gibt Investoren und Unternehmen eine prägnante und klare Erklärung, warum die Taxonomie benötigt wird, wie sie aussieht und wie sie zu bedienen ist.

 

Die nächsten Schritte

Das TEG-Mandat wurde bis Ende dieses Jahres verlängert. Die TEG wird diese Zeit nutzen, um

  • zusätzliche Rückmeldungen zu den Kriterien zu bewerten, die noch nicht Gegenstand einer öffentlichen Konsultation waren;
  • einige unvollständige Aspekte der vorgeschlagenen technischen Screening-Kriterien für wesentliche Beiträge und die Vermeidung erheblicher Schäden zu verfeinern und weiterzuentwickeln;
  • weitere Leitlinien für die Umsetzung und Nutzung der Taxonomie zu entwickeln.

Am Ende ihres Mandats wird die TEG der Europäischen Kommission weitere Empfehlungen notwendiger Anpassungen und Ergänzungen an eine EU-Taxonomie vorlegen. Die Empfehlungen der TEG sollen die Europäische Kommission bei der Entwicklung künftiger delegierter Rechtsakte unterstützen, wie in der Taxonomieverordnung vorgeschlagen.

 

Hintergrund

Die Europäische Kommission hat im Juli 2018 eine Technische Expertengruppe (TEG) für nachhaltige Finanzierungen eingesetzt. Aktion 1 des Aktionsplans fordert die Einrichtung eines EU-Klassifizierungssystems für nachhaltige Tätigkeiten, d.h. einer EU-Taxonomie. Die Europäische Kommission hat diese Maßnahme im Mai 2018 mit einem Vorschlag für eine Verordnung zur Schaffung eines Rahmens für die Förderung nachhaltiger Investitionen (Taxonomieverordnung) fortgesetzt. Im Rahmen der vorgeschlagenen Taxonomieverordnung wurde die TEG aufgefordert, Empfehlungen für technische Screening-Kriterien für wirtschaftliche Tätigkeiten zu entwickeln, die einen wesentlichen Beitrag zur Minderung oder Anpassung an den Klimawandel leisten und gleichzeitig erheblichen Schaden auf eines der vier anderen Umweltziele vermeiden können. 

 

Dokumente

(stehen nur in englischer Sprache zur Verfügung)