Auszeichnung für VDMA-Energieeffizienz -Netzwerk Voith Turbo auf der Hannover Messe

„Initiative Energieeffizienz-Netzwerke“

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke hat die Teilnehmer von drei besonders innovativen Energieeffizienz-Netzwerken ausgezeichnet. Unter den Gewinnern war auch das „VDMA-Energieeffizienz-Netzwerk Voith Turbo“ (Träger: VDMA). Die beiden anderen Preisträger sind das „SIHK-Netzwerk für Energie- und Ressourceneffizienz (REGINEE Südwestfalen)“ (Träger: SIHK Hagen/ VEA) und den „Klimapakt Münchner Wirtschaft“ (Träger: Landeshauptstadt München).

Die Auszeichnungen wurden von Andreas Feicht, Staatssekretär im BMWi, und Dr. Karsten Sach, Abteilungsleiter für Internationales, Europa und Klimaschutz im BMU, zusammen mit Stefan Kapferer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirt-schaft (BDEW), im Rahmen der Jahresveranstaltung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke auf der Hannover Messe übergeben.

An den drei ausgezeichneten Netzwerken beteiligen sich insgesamt 33 Unternehmen oder Unternehmensstandorte, die gemeinsam CO2-Einsparungen von 16.400 Tonnen realisieren und dabei neue Ansätze verfolgen. Das VDMA-Energieeffizienz-Netzwerk Voith Turbo zeigt mit seinen Energieeffizienzmaßnahmen die Einsparungen im hohen 2-stelligen GWh-Bereich erzielt haben, wie vielversprechend konzerninterne Netzwerke sind.

Dieses Netzwerkkonzept ist bisher bei der Initiative nach den regionalen und den Branchen-Netzwerken die kleinste Gruppe. Dabei ergeben sich hier viele Vorteile. Statt unterschied-icher Unternehmen sind hier die verschiedenen Standorte eines Konzerns die Netzwerk-teilnehmer. Unternehmensziele, -struktur und -produktion sind gleich oder sehr ähnlich, auch wenn die einzelnen Standorte sich stark voneinander unterscheiden können. So können bestimmte Themen, Probleme und Möglichkeiten gezielter angegangen werden. Diesen Vorteil hat das Energieeffizienz-Netzwerk Voith Turbo sich zu nutzen gemacht und weiter-entwickelt. Es wurden sechs Aktionsfelder zum Thema Energieeffizienz gebildet und jeder Standort einem Aktionsfeld zugeordnet. Diese Experten entwickeln Lösungen und Maß-nahmen zu Ihrem Themenfeld und stellen den anderen Standorten diese zur Verfügung. Nach einer bestimmten Zeit werden die Aktionsfelder im Rotationsmechanismus gewechselt. So wird jeder Standort am Ende ein Experte auf allen Bereichen sein. Zur Motivation wird dem Standort mit der besten umgesetzten Maßnahme im Netzwerk noch ein Pokal ver-liehen. Ein wirklich innovatives Modell.  

Über die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke
Unternehmen aller Branchen und Größen können von der Teilnahme an Energieeffizienz-Netzwerken profitieren. Die Ende 2014 gegründete Initiative Energieeffizienz-Netzwerke hilft Unternehmen dabei, sich branchenübergreifend, branchenintern oder unternehmensintern in Netzwerken auszutauschen und Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen. Die Initiative wird von 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft gemeinsam mit der Bundesregierung getragen. Ziel der Initiative ist es, bis zum Ende des Jahres 2020 die Gründung von rund 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerke zu unterstützen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie, Handwerk, Handel, Gewerbe und Energiewirtschaft zu leisten.