Hohe CO2-Einsparung durch Förderprogramm „Abwärmenutzung"

Shutterstock

zum 1. Januar 2019 ist ein neues Förderprogramm gestartet. Das bisherige Programm war sehr erfolgreich: Die rund 1.300 angestoßenen Projekte werden ab 2020 jährlich 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Damit ist das Ziel von jährlich 1 Million Tonnen CO2 deutlich überschritten.

Mit dem Förderprogramm hat das BMWi im Mai 2016 eine Offensive gestartet, fossile
Brennstoffe, die damit verbundenen CO2-Emissionen und gleichzeitig Energiekosten einzusparen. Das damit angestoßene Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 2,5 Milliarden Euro. Das Programm trägt damit nicht nur in erheblichem Umfang zum Klimaschutz, sondern auch wirksam zur Modernisierung und Stärkung des Investitionsstandorts Deutschland bei.

Bis 2030 könnten durch die effektive Nutzung von Abwärme zusätzlich bis zu 15 Millionen
Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart werden. Die Abwärmenutzung bietet damit enorme Potentiale zur Erreichung der Klimaschutzziele im industriellen Bereich.

Die Förderung der Abwärmenutzung ist zum 1. Januar 2019 in das neue Förderprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit“ überführt worden. In diesem Programm wurde die Förderung der Energieeffizienz für Unternehmen gebündelt, vereinfacht und anwenderfreundlich gestaltet. 

Zu den Informationen und zur Antragsstellung kommen Sie  hier.

(Textquelle: BMWI-Pressemitteilung vom 15.1.2019)