Energieeffizienz-Netzwerke mal europäisch

DENA

Am 25. September diskutierten in Paris unter dem Motto „Erfahrungen und Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen von Energieeffizienz-Netzwerken“ französische und deutsche Experten das Potential solcher Netze für eine europäische Energiewende.

Dr. Holger Müller, Referent für Energieeffizienz-Netzwerke beim VDMA berichtet beim zweiten Treffen dieser Deutsch-Französischen-Plattform von seinen Erfahrungen als Netzwerkmoderator. Gemeinsam diskutieren Netzwerkträger, Moderatoren und Teilnehmer aus beiden Ländern Energieeffizienz-Netzwerke. Netzwerkteilnehmer Andreas Seul von ProTec Polymer aus Bensheim (VDMA Mitglied) betont unter vielen positiven Aspekten vor allem den Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten als Motivation einem Netzwerk beizutreten.

„Ein solcher Austausch ist extrem wichtig und zeigt, dass Energieeffizienz-Netzwerke für alle Beteiligten große Potentiale bieten“

[...], sagt Holger Müller. „Die Netzwerkteilnehmer profitieren auch von Energieaudits. Die Audits sind Voraussetzung für die Netzwerke und erfüllen gleich die Anforderungen aus dem Energiedienstleistungsgesetz“. Indem Netzwerkteilnehmer ihre Energiekosten nachhaltig reduzieren, leisten sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu Energie- und Klimazielen. Nicht zuletzt deshalb hat der VDMA ein Projekt daraus gemacht und bietet den Mitgliedern eine kostenfreie Teilnahme an.

Dieses Angebot nutzen bereits mehr als 40 Unternehmen in drei Netzwerken. Rund 40 Unternehmen starten im November in drei neuen Netzwerken. Für Anfang 2018 sind weitere Energieeffizienz-Netzwerke in der Region zwischen München und Augsburg, in Sachsen und im südlichen Niedersachsen geplant.