Energieeffizienz-Netzwerke kommen in Fahrt

Vege, Fotolia.com

Energie sinnvoll nutzen und dabei von den Erfahrungen anderer Unternehmen profitieren – das Projekt der VDMA Energieeffizienz-Netzwerke hat sich in diesem Jahr erfolgreich etabliert. Insgesamt 40 Unternehmen beteiligen sich bereits in drei solcher vom VDMA organisierten Netzwerke.

Frankfurt, 30. November 2016 – Energie sinnvoll nutzen und dabei von den Erfahrungen anderer Unternehmen profitieren – das Projekt der VDMA Energieeffizienz-Netzwerke hat sich in diesem Jahr erfolgreich etabliert. Insgesamt 40 Unternehmen beteiligen sich bereits in drei solcher vom VDMA organisierten Netzwerke, „im kommenden Jahr sollen drei weitere Netzwerke dazu kommen“, kündigt Matthias Zelinger, energiepolitischer Sprecher des VDMA, an. „Wir sind mit dieser Entwicklung sehr zufrieden“, sagt er.

 

Den größten Mehrwert haben die Netzwerkteilnehmer durch den Erfahrungsaustausch. Das Themenspektrum reicht von Energiedaten-Benchmarking über die Effizienz von Querschnittstechnologien bis hin zur Mitarbeitersensibilisierung. „Wir organisieren unsere Netzwerke mit eigener Kompetenz als Dienstleistung für unsere Mitglieder“, betont Zelinger. „Darüber hinaus bekommen wir aus den Netzwerken auch viele Impulse für die Diskussion von effizienzfördernden Politik-Instrumenten“, ergänzt Holger Müller, Projektverantwortlicher im VDMA. Mitglieder können kostenlos an den Netzwerken teilnehmen.

 

Am 29. November traf sich bei Voith in Crailsheim das bayerische Energieeffizienz-Netzwerk bereits zum dritten Mal. Anfang November konnte in Nordrheinwestfalen Netzwerk Nummer drei an den Start gebracht werden, das Zweite arbeitet seit Juli in der Region um Stuttgart zusammen.     

 

Die Netzwerke der Bundesinitiative von Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium sollen eine nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Nachfrage für innovative Lösungen zum Thema Energieeffizienz anregen. Derzeit sind in rund 95 Netzwerken mehr als 900 Unternehmen organisiert, zum Ende der Initiative im Jahr 2020 sollen es rund 5000 werden.

 

Haben Sie noch Fragen? Holger Müller, VDMA Forum Energie,

Tel. 069 6603-1630, holger.mueller@vdma.org, beantwortet sie gerne.