Infotag: Energieeffizient durch Netzwerke

Fotolia

Zahlreiche Vertreter des Maschinen- und Anlagenbau diskutierten gemeinsam mit Experten den Wert der Netzwerkarbeit beim Infotag ‚Energieeffizient Netzwerken‘.

Ganz im Zeichen der Energieeffizienz stand der Infotag am 31. März 2016 im VDMA Haus in Frankfurt. Verpflichtende Energieaudits, energieeffiziente Technologien in der Praxis oder die Rolle einer transparenten Energieversorgung waren die Themen.

Die zunehmende Komplexität der betrieblichen Energieversorgung stellt die Unternehmen vor immer größere Herausforderungen. Nicht zuletzt deshalb verfolgt heute bereits ein Großteil der Unternehmen einen systemischen Ansatz, wenn es um die Verbesserung der Energieeffizienz geht: Energieaudits nach DIN 16247 bieten in Berichtsform eine umfassende Erstanalyse und Potentialbewertung. Dieses System ist seit Ende 2015 für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern verpflichtend. Vorteilhaft bei großen Unternehmen mit komplexeren Strukturen ist ein Energiemanagement nach DIN ISO 50001und bietet ein kontinuierliches Instrument. So verglich Dr. Markus Arend in seinem Vortrag die beiden wichtigsten Systeme.

Dieter Gawlick, bei John Deere verantwortlich für Energieeffizienz, berichtete dem interessierten Publikum von seinen Erfahrungen bei der Durchführung des Energieaudits. Auf der einen Seite wurde damit eine gesetzliche Pflicht erfüllt, doch auf der anderen Seite auch neue Ideen für mehr Energieeffizienz gewonnen. Eine transparente Energieversorgung wird dabei zukünftig immer wichtiger. Erst dadurch lassen sich Potentiale erkennen und Maßnahmen entwickeln. Christoph Armbruster von Bosch Energy & Building Solutions zeigte die Möglichkeiten ganzheitlichen Energiemanagements und wie sich nicht nur Energieverbrauch sondern auch die Qualität der Prozesse in einem System zusammenfassen und in Echtzeit überwachen lassen.

Der VDMA unterstützt seine Mitglieder in Sachen Energieeffizienz mit eigenen Energieeffizienz-Netzwerken. Bei den Workshops am Infotag hatten die Veranstaltungsteilnehmer die Gelegenheit, ihre Vorstellung von solchen Netzwerken zu diskutieren. Der Erfahrungsaustausch unter gleichgesinnten aber auch die Inhalte der Netzwerktreffen waren dabei wichtig. Querschnittstechnologien stehen nicht mehr ganz oben auf der Wunschliste. Vielmehr geht es um Mitarbeitermotivation oder energetisches Benchmarking. Der Wert einer Netzwerkmitarbeit lässt sich schließlich an den Ideen und am Knowhow messen, welches die Unternehmen aus den Netzwerken mitnehmen.     

Diesen Wert wissen bereits die Unternehmen des ersten VDMA Energieeffizienz-Netzwerks in Bayern zu schätzen. Das berichtete Holger Müller, Referent für Energieeffizienz des VDMA und kündigte weitere Netze für Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen an, die in Kürze starten sollen.

Kontakt:

Holger Müller, VDMA Forum Energie, Energieeffizienz Netzwerke
Telefon: 069 6603 1630, Email: holger.mueller@vdma.org